Bienenstockluft nutzen: Vorteile für Imker

In Deutschland gibt es laut Deutscher Imkerbund e. V. etwa 150.000 Imker mit insgesamt rund 1 Million Bienenvölkern. Sie alle eint die Faszination für die Biene. Bei den meisten Bienenhaltern gehören Ernte und Verkauf von Honig zur Imkerei dazu. Neben Honig liefern Bienen noch viele weitere wertvolle Produkte. Sie bleiben jedoch in der Regel ungenutzt. Das gilt zum Beispiel für Pollen, Gelée royale oder auch für Bienenstockluft. Dabei bietet gerade die Nutzung der Bienenstockluft zur Atemwegstherapie viele Vorteile für Imker.

Bienenstockluft für Atemwegstherapie nutzen – wie funktioniert das?

Mit ihren Körpern sorgen Bienen im Bienenstock für eine gleichbleibende Temperatur von ca. 35 Grad Celsius. Diese Wärme nutzen sie unter anderem, um den eingetragenen Honig systematisch zu trocknen. Dabei verdunstet Feuchtigkeit, was zu einer hohen Luftfeuchtigkeit von etwa 70 bis 75 % führt. Außerdem enthält die feucht-warme Luft wertvolle flüchtige Inhaltsstoffe aus Honig, Propolis und Bienenwachs. Diese Bienenstockluft lässt sich im Rahmen der Apitherapie nutzen, indem Patienten die Luft kontrolliert einatmen. Als alternatives Naturheilverfahren hat sich die Bienenstocklufttherapie unter anderem bewährt bei:

  • COPD
  • Heuschnupfen (Pollenallergie)
  • Asthma
  • Bronchitis als Begleitbehandlung
  • Geschwächtem Immunsystem

Um Bienenstockluft zu Therapiezwecken nutzen und anbieten zu können, benötigen Imker:

Vorteile der Bienenstocklufttherapie für Imker

Auf den ersten Blick ist die Nutzung der Bienenstockluft zu Therapiezwecken mit einem großen Aufwand verbunden. Bei genauerer Betrachtung bietet die Nutzung der Bienen zu apitherapeutischen Zwecken jedoch mehrere Vorteile für Imker:

  • Neben den herkömmlichen Erlösen aus dem Honigverkauf bieten Therapieanwendungen eine zusätzliche relevante Einnahmequelle.
  • Höhere Honigqualität, aus der wiederum mehr Erlöse beim Honigverkauf erzielt werden können.

Eine höhere Honigqualität ergibt sich unweigerlich aus der Imkerei zu Therapiezwecken. Bei jeder Bienenstockluft-Anwendung erfolgt ein Austausch der Stockluft. Dieser Austausch wiederum unterstützt die natürliche Honigtrocknung der Bienen. Die Folge: Der Wassergehalt im Honig sinkt und der Honig erreicht eine höher Qualität.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der besonderen Betriebsweise, die für die Bienenstockluftnutzung erforderlich ist. Für die Imkerei zur Nutzung der Stockluft gelten besonders strenge Standards, die über den gängigen Anforderungen für die Bio-Imkerei liegen. Das ist erforderlich, um unerwünschte Inhaltsstoffe in der Bienenluft systematisch ausschließen zu können. Von Betriebsvölkern, die zur Stocklufttherapie genutzt werden, kann der Imker daher Honig in Bio-Qualität ernten. Dieser Honig lässt sich schließlich zu besseren Preisen als herkömmlicher Honig vermarkten.

Was müssen Imker bei der Bienenstockluft-Nutzung berücksichtigen?

Um Bienenstockluft als Atemwegstherapie anbieten zu können, müssen Imker verschiedene Punkte berücksichtigen:

  • Die Stocklufttherapie kann in den Sommermonaten von Mai bis September durchgeführt werden.
  • Einem Bienenvolk kann pro Anwendung 15 Minuten lang Bienenstockluft entnommen werden.
  • Für eine halbstündige Therapiesitzung sind also zwei Bienenvölker notwendig.
  • Je Therapieplatz mit zwei Bienenvölkern wird ein Inhalator benötigt.
  • Jeder Patient erhält eine persönliche Patientenbox bestehend aus einem beheizten Schlauch, einem Spezialventil und einer Atemmaske.
  • Nach jeder Stockluftentnahme braucht ein Bienenvolk mindestens 45 Minuten Pause, bevor erneut Luft entnommen werden kann.
  • Die Therapie erfolgt grundsätzlich in Zusammenarbeit mit einem Arzt oder Heilpraktiker.

Fazit

Bienenstockluftnutzung bietet Imkern eine weitere Möglichkeit ihre Bienen artgerecht zu nutzen. Aus den Therapieanwendungen erzielen sie zusätzlich zur Honigvermarktung weitere Einnahmen. Gleichzeitig steigt durch die besondere Betriebsweise für die Bienenstockluftnutzung automatisch die Qualität des geernteten Honigs. Auf diese Weise profitieren Imker auf doppelte Weise, wenn sie die Stockluft ihrer Bienen apitherapeutisch nutzen. Das beecura®-System bietet alle Komponenten, die Imker für eine erfolgreiche und sichere apitherapeutische Nutzung der Bienenstockluft benötigen.

Finden Sie eine Apitherapie-Station in Ihrer Nähe!

Jetzt Termin vereinbaren

Kontakt

Haben Sie noch Fragen oder wünschen Sie eine Beratung?
Gerne unterbreiten wir Ihnen auch ein individuelles Angebot für Geräte zum Beecura System oder auch zu einer kompletten Station als Interessent.

Nutzen Sie unser Kontaktformular und schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir werden uns umgehend um Ihr Anliegen kümmern und uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

APIPRO Natura
Jürgen Schmiedgen
Hauptstraße 13
09474 Walthersdorf

Montag - Freitag
07:30 - 16:30 Uhr

Tel.: 03733 6778-20
Fax: 03733 6778-15
Mail: info@beecurasystem.de

Europa fördert Sachsen

* bei Privatperson bitte den Verweis "keine Firma""

*

Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.